TSV Beimerstetten


Spielberichte Saison 2013/2014 RR


Spielberichte der Saison 2013 / 2014
Rückrunde:

Final Four Herren Kreispokal B, So. 04.05.2014
Herren I – TSV Weissenhorn 0:4 (Halbfinale)
Die Pokalmannschaft ist gegen den späteren Pokalsieger, der das Endspiel ebenso klar gewonnen hat, ausgeschieden.

12. Spieltag, Sa. 12.04.2014
Herren I – SG Nellingen II 9:3

Stimmungsvoller Saisonabschluss mit verlustpunktfreiem Durchmarsch in die A-Klasse. Am letzten Spieltag in der TT-Saison 2013/2014 kam es in der heimischen Halle „Auf der Egert“ zum Duell der beiden Aufsteiger in die A-Klasse. Außer gegen Beimerstetten in der Vorrunde hatte die SG Nellingen II bislang noch kein einziges Spiel verloren, noch Unentschieden gespielt. So war die Begegnung dann der Gradmesser, welche der beiden Mannschaften letztendlich die bessere sein sollte, da die Tabellenpositionen ebenfalls bereits feststanden. Die Beimerstetter Mannschaft musste auf den an Position Zwei spielenden Peter Krnavek verzichten, der aus gesundheitlichen Gründen die Mannschaft nur anfeuern konnte, die Nellinger hingegen traten mit allen Stammspielern an. Eine beeindruckende Zuschauerkulisse sorgte für eine überaus stimmungsvolle Atmosphäre, wie man sie sonst nur in viel höheren Klassen findet. Durch sehr gute Bekanntschaften zwischen Spielern beider Mannschaften herrschte eine überaus positive Stimmungslage.
Das „freundschaftliche“ Spiel begann um 15:30 Uhr wie immer mit den Eingangsdoppeln. In diesen ließen die Doppelpaarungen Rueß/Schunk, Haug/Ettel und Silber/Biswas keinen Zweifel an ihrer Spielstärke. Lediglich das Doppel Haug/Ettel musste einen Satz abgeben, in den beiden anderen Paarungen gab es jeweils eine Verlängerung, die beide zugunsten der Beimerstetter Mannschaft ausgingen. Ein fraglos ungewöhnliches Spiel entwickelte sich zwischen Holger Haug und seinem Nellinger Gegenspieler, der bestens mit Holgers Spielweise zurechtkam und ihm gewaltige Schwierigkeiten bereitete. Im vierten Satz gelang es Holger in der Verlängerung die drohende Niederlage abzuwenden, wonach dem Nellinger im fünften Satz überhaupt nichts mehr gelang und er diesen zu Null abgeben musste. Ein ähnliches Spiel musste Bernd Rueß überstehen, der nach den ersten beiden verlorenen Sätzen das Ruder noch einmal herumreißen konnte und im vierten Satz in der Verlängerung ebenfalls die brenzlige Lage für sich entschied, wonach er dann den fünften Satz etwas frühzeitiger gewinnen konnte. Beim Spielstand von 5:0 für die Beimerstetter Mannschaft wurde die Erinnerung an den 9:0-Sieg in der Vorrunde wieder wach. Im mittleren Paarkreuz mussten dann allerdings Fabian Silber und Robi Biswas in jeweils vier Sätzen ihre Spiele abgeben, wobei es jedesmal sehr eng herging und einige Verlängerungen herhalten mussten. Ebenfalls besonders schwer tat sich Stephan Schunk, der die ersten beiden Sätze verlor und bereits im dritten Satz wieder in einer Verlängerung die drohende Niederlage abwenden konnte. Danach folgten zwei enge Sätze, die zugunsten von Stephan ausgingen und der letztendlich mit seinem Spiel überhaupt nicht zufrieden war, wobei der Punktgewinn aber im Vordergrund stand. Im Grunde genommen chancenlos war Sven Ettel gegen seinen um fast 100 TTR-Punkte besser eingestuften Gegner, der mit seiner Routine und sicheren Spielweise das Spiel glatt gewann und für den Spielstand 3:6 aus Nellinger Sicht sorgte. Glatt in drei Sätzen verliefen dann die Spiele von Holger Haug, Bernd Rueß und Fabian Silber, wobei es in vier Sätzen zu einer Verlängerung kam und nur ein Satz überhaupt etwas deutlicher ausging, alle Spiele aber begeisternd von den Zuschauern unterstützt wurden. So endete der direkte Vergleich der beiden Aufsteiger nach fast dreieinhalb Stunden mit Spielstand 9:3 wieder mit einem Sieg für das Beimerstetter Team, die nun die Meisterschaft mit einer unglaublichen Bilanz von 40:0 Punkten feiern konnten. In der anstehenden Spielpause bis Mitte September kann sich die Mannschaft nun in aller Ruhe auf das neue Abenteuer A-Klasse vorbereiten.
Doppel: Rueß/Schunk(1), Haug/Ettel(1), Silber/Biswas(1)
Einzel: Haug(2), Rueß(2), Silber(1), Biswas, Schunk(1), Ettel

12. Spieltag, Fr. 11.04.2014
Herren II – TSV Bernstadt III 5:9

Verpasste Verbesserung der Tabellenposition in harmonischer Spielatmosphäre. Die zweite Mannschaft der TT-Abteilung des TSV Beimerstetten absolvierte in der heimischen Egert-Halle ihr letztes und vorgezogenes Saisonspiel gegen die dritte Mannschaft des TSV Bernstadt. Nach der punktlosen Vorrunde hatte man mit verstärkter Mannschaft in der Rückrunde einige Überraschungen wie bspw. den klaren Sieg über den Tabellenführer zustande gebracht und sich immerhin um zwei Tabellenplätze nach vorne geschoben. In der Begegnung am Trainingsabend hätte nun ein Unentschieden ausgereicht, um auf den vierten Tabellenplatz aufzusteigen. Man leistete sich trotzdem nicht die stärkste Aufstellung sondern wollte in einer entspannten Begegnung mit möglichst interessanten Spielpartien Spaß haben.
Die offizielle Begrüßung fand kurz vor 20:00 Uhr statt, so dass die Begegnung mit den Doppelspielen pünktlich um 20:00 Uhr beginnen konnte. Im ersten Spiel ließ das Doppel Rau/Ettel sich ihre Gegner zu sehr entfalten, was zwar schön anzusehen war, aber im dritten Satz zum Verlust desselben führte, woraufhin sich Georg und Sven auf ihre Stärken konzentrierten und im vierten Satz überdeutlich das Spiel für sich entschieden. Das Doppel Oppelt/Ricken musste nach Gewinn des ersten Satzes immer mehr den besseren Spielzügen des gegnerischen Doppel nachgeben und konnte die Partie letztendlich auch nicht mehr im vierten Satz retten, der sehr knapp ausging. Aussichtslos waren die Bemühungen des Doppels Gerth/Bruns, die ihren Gegenspielern nicht viel entgegensetzen konnten. So stand es nach den Doppeln 2:1 für die Bernstadter Mannschaft. Etwas schwer tat sich dann der leicht favorisierte Georg Rau in seinem Spiel, in dem sich sein Gegner gut auf ihn einstellen konnte und der schwer erkämpfte Punkt nach vier Sätzen an die Beimerstetter Mannschaft ging. Eine nervenaufreibende Partie lieferte sich Sven Ettel im Spiel gegen den Bernstadter auf Position Eins, der ihm durch seine Spielphase im Bernstadter TT-Verein bestens bekannt war, leider nach vier Sätzen mit dem schlechteren Ende für Sven. Ebenso nervenaufreibend war die Partie von Klaus Oppelt gegen den Bernstadter Jugendspieler, der ihm durch seine Schnelligkeit und gute Technik extrem viel abverlangte. Es siegten letztendlich die größere Erfahrung und besseren Nerven von Klaus nach fünf spannenden Sätzen. Kein Mittel fand Matthias Ricken im Spiel gegen den abwehrstarken Bernstadter, in dem die Trefferquote von Matthias unter dem Strich zu gering war und er daher auch deutlich unterlag. Einen guten Lauf hatte dann Michael Gerth in seinem Spiel, der seinen Gegner taktisch klug beherrschte und in drei Sätzen das Spiel klar für sich entschied. Wenig konnte dann Alexander Bruns im Spiel gegen den zweiten Jugendspieler in der Bernstadter Mannschaft ausrichten, in dem er zwar den ersten Satz gewinnen konnte, sich dann aber der ungestümen Spielweise geschlagen geben musste. Somit lautete der Spielstand nach der ersten Einzelspielrunde 5:4 für die Bernstadter Mannschaft. Es folgten drei spannungsgeladene Fünf-Satz-Spiele von Georg Rau, Sven Ettel und Klaus Oppelt, in denen gegen Ende jeweils die Ballsicherheit im Vordergrund stand und so mehr die Nerven strapaziert wurden und die Risikobereitschaft stark nachließ. Gewinnen konnte sein Spiel nur Sven in einem dramatischen Finish. Nachdem dann auch Matthias Ricken gegen den quirrligen Bernstadter Jugendlichen chancenlos sein Spiel abgeben musste und auch Michael Gerth in der Partie mit seinem jugendlichen Gegner keine geeigneten Mittel fand – beide Spiele gingen deutlich verloren – endete die Begegnung nach einer Gesamtspieldauer von knapp zweidreiviertel Stunden mit einem Spielstand von 9:5 für Bernstadt. Damit hatte man das Ziel des vierten Tabellenplatzes zwar nicht erreicht, war aber insgesamt trotzdem äußerst zufrieden, da sich insbesondere in der Rückrunde eine deutlich positive Entwicklung der Mannschaft gezeigt hat. Setzt sich dieser Trend noch ein wenig fort, kann die zweite Mannschaft der TT-Abteilung des TSV in der nächsten Saison durchaus im vorderen Tabellenfeld mitspielen.
Doppel: Rau/Ettel(1), Oppelt/Ricken, Gerth/Bruns
Einzel: Rau(1), Ettel(1), Oppelt(1), Ricken, Gerth(1), Bruns

3. Runde Herren Kreispokal B, Fr. 11.04.2014
Herren I – TSV Obenhausen II 4:1

Einzug in die Final Four nach spannendem Wettkampf mit deutlichem Ausgang. Nach dem vor längerer Zeit stattgefundenen Pokalspiel der zweiten Runde am 28. Januar ging es nun gegen die Pokalmannschaft des in der Verbandsrunde in der B-Klasse Gruppe 2 in vorderen Tabellenfeld spielenden TSV Obenhausen II. Für die Begegnung am Trainingsabend waren genügend Spieler anwesend, die in der 3er Pokalmannschaft eingesetzt werden konnten. So stellte man einen zusätzlichen vierten Spieler auf, der nur für den Einsatz im Doppel bestimmt war, um mit einem bestens eingespielten Doppel aufzuwarten. Die Obenhausener kamen mit einer Mannschaft, die seitens der theoretischen Spielstärke nicht ganz so stark eingestuft war, als die des Beimerstetter Teams.
Die Pokalbegegnung, die im modifizierten Swaythling-Cup-System ausgetragen wurde, begann um 20:30 Uhr in der heimischen Halle „Auf der Egert“ parallel zum zuvor begonnenen Verbandsspiel der zweiten Herrenmannschaft. Laut dem herangezogenen Spielsystem wurde zuerst eine Einzelspielrunde gespielt. Holger Haug hatte einen etwas unangenehmen Gegner, der sich nach leichten Startschwierigkeiten auf Holgers Spiel einstellte, aber nicht mehr als einen Satz gewinnen konnte. Größere Probleme hatte Fabian Silber mit seinem etwas stärker eingestuften Gegner in seinem Spiel, in dem es mit heftigem Schlagabtausch hin und her ging und in dem letztendlich der Obenhausener Position Eins-Spieler im fünften Satz den Sieg davontrug. Anders sah es dann wieder bei Stephan Schunk aus, den sein etwas schwächer eingestufter Gegenspieler im zweiten Satz ärgerte und mit 17:15 gewann, dann aber von Stephan mit konzentrierten Spielzügen deutlich besiegt wurde. Somit stand es nach den ersten Einzelspielen 2:1 für die Beimerstetter Pokalmannschaft. Für das einzige Doppelspiel setzte man auf die bewährte Paarung Bernd Rueß/Stephan Schunk, die dem gegnerischen Doppel nur wenig Möglichkeiten zur Entfaltung gaben und diese zwar mit einer Verlängerung aber in drei Sätzen deutlich bezwangen. Für den letzten zum Sieg notwendigen Punkt sorgte dann Holger Haug, der sich gegen den Obenhausener Position Eins-Spieler deutlich mehr anstrengen musste und nach verlorenem ersten Satz entschieden konzentrierter aufspielte. Die locker und kameradschaftlich geführte Pokalbegegnung endete nach 90 Minuten Gesamtspieldauer mit Spielstand 4:1. Dadurch ist das Pokal-Team der ersten Herrenmannschaft des TSV Beimerstetten neben den Pokalmannschaften TSV Neu-Ulm III, TSV Weissenhorn und TSV Ludwigsfeld III der letzte Teilnehmer an den Final Four am Sonntag 4. Mai 2014 in Ulm, bei denen ausgehend von der theoretischen Spielstärke die Weissenhorner mit großem Abstand favorisiert sind. Es bleibt abzuwarten, welcher Gegner dem Beimerstetter Pokal-Team als erstes zugelost wird.
Doppel: Rueß/Schunk(1)
Einzel: Haug(2), Silber, Schunk(1)

Spieltag Senioren 40, Di. 08.04.2014
Senioren – TV Wiblingen 4:6

Angenehmer Rundenabschluss in kameradschaftlicher Atmosphäre. In der letzten Begegnung der Senioren 40 Kreisliga in der Saison 2013/2014 trafen sich die beiden punktgleichen Mannschaften vom TSV Beimerstetten und dem TV Wiblingen in der Halle „Auf der Egert“ zum Spiel um den vierten und fünften Tabellenplatz. Im Vorfeld war bereits sichergestellt, dass keine der beiden Mannschaften noch auf den Abstiegsplatz geraten und somit das Spiel in überaus kameradschaftlicher Atmosphäre verlaufen konnte. Die Gäste aus Wiblingen mussten auf die Spieler der Positionen Eins und Vier verzichten, die Beimerstetter auf die Spieler der Positionen Zwei und Drei. Trotz der nicht ganz optimalen Ersatzstellung spekulierte man zumindest auf ein Unentschieden, da ein Sieg wie in der Vorrunde eher nicht in Aussicht stand.
Spielbeginn war 19:30 Uhr. In der ersten Doppelbegegnung erzielte das starke und bestens harmonierende Doppel Haug/Rau einen klaren Sieg. Anders erging es dem Doppel Biswas/Gerth, die immerhin einen Satzgewinn verbuchen konnten. Besonders kampfbetonte Einzel gab es dann im vorderen Paarkreuz, in dem Holger Haug in vier Sätzen die Oberhand behielt und Robi Biswas im fünften Satz dem Wiblinger Spieler auf Position Eins unterlag. Nur den ersten Satz konnte Georg Rau im Spiel im hinteren Paarkreuz gegen den über alle Maßen erfahrenen Wiblinger Senior für sich verbuchen, Michael Gerth hatte trotz mutigem und risikoreicherem Spiel mit einigen Lichtblicken keine Chance gegen seinen um über 200 TTR-Leistungspunkte stärkeren Gegner. Somit lautete der Spielstand nicht wie erhofft Unentschieden sondern 2:4 aus der Sicht der Beimerstetter Mannschaft. Holger Haug sorgte dann in einem schönen Spiel in drei knappen Sätzen für den Anschlusspunkt. Robi Biswas musste hingegen in seinem angriffsbetonten 4-Satz-Spiel mit zwei Verlängerungen und durchweg engem Satzverlauf seinen Punkt gegen den starken Wiblinger Senior abgeben. Den erneuten Anschlusspunkt zum 4:5 steuerte dann Georg Rau in seinem Spiel in 4 Sätzen bei, der seinen Gegner recht gut beherrschte. Im letzten Spiel der Begegnung konnte dann Michael Gerth gegen den höchst erfahrenen und über 250 TTR-Punkte stärkeren Wiblinger Senior zwar einigermaßen mitspielen, hatte aber zu keiner Zeit die Möglichkeit, das von der Mannschaft angestrebte Unentschieden zu realisieren. So musste sich die Beimerstetter Seniorenmannschaft nach zwei Stunden Gesamtspieldauer in einer überaus freundschaftlichen Begegnung mit 4:6 geschlagen geben, womit in der Abschlusstabelle der fünfte bzw. vorletzte Platz belegt wurde. Die Freude über den Verbleib der Seniorenmannschaft in der Kreisliga war trotzdem riesig, womit man sich in der neuen Saison wieder auf höchst interessante Begegnungen einstellen kann.
Doppel: Haug/Rau(1), Biswas/Gerth
Einzel: Haug(2), Biswas, Rau(1), Gerth

11. Spieltag, Sa. 05.04.2014
Herren I – TSV Berghülen 9:0

Vorzeitiges Gelingen der Meisterschaft durch schnellen Sieg über Tabellenvorletzten. Der vorletzte Spieltag in der TT-Saison 2013/2014 bescherte der ersten Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV ein Heimspiel gegen den Tabellenvorletzten Berghülen, gegen den man in der Vorrunde noch drei Spielpunkte mit einer etwas schwächeren Aufstellung abgegeben hatte. Am 11. Spieltag in der Rückrunde mussten nun beide Mannschaften jeweils auf ihren an Position Zwei gesetzten Spieler verzichten, wobei die Berhülener außer auf Position Fünf mit identischer Aufstellung wie in der Vorrunde gegen die Beimerstetter Mannschaft antraten. Mit nur einem Aushilfsspieler aus der zweiten Mannschaft machte man sich mit der starken Aufstellung keine allzu großen Sorgen und stellte sich insgeheim schon auf das vorzeitige Erzielen der Meisterschaft und das Knallen eines Sektkorkens ein.
Das Spiel begann pünktlich um 18:30 Uhr in der heimischen Halle „Auf der Egert“. Die drei Eingangsdoppel Haug/Ettel, Rueß/Schunk und Silber/Biswas verliefen mit der gewohnten Souveränität und ohne Satzverlust. So ging man bereits mit einem 3:0 Vorsprung in die erste Einzelspielrunde. Der nicht 100%ig fitte Holger Haug zeigte in seinem Spiel mit seinem deutlich technisch spielschwächeren Gegner mehrere Konzentrationsschwächen, besiegte diesen dann aber deutlich nach dem Verlust des ersten Satzes. Ein enges aber aus Sicht der Beimstetter Mannschaft souveränes Spiel brachte Bernd Rueß zum Ausdruck, der seinen von der Spielstärke ebenbürtigen Gegner stellenweise verzweifeln ließ und nach Verlust des dritten Satzes im darauffolgenden Satz einen deutlichen Sieg erzielte. Mitspielen ließ Fabian Silber seinen zweifellos überdeutlich spielschwächeren Berghülener Gegner, indem er auf die gegnerische Spielweise einging und so für drei enge Sätze sorgte, in denen aber eigentlich niemals die Gefahr eines Satzverlustes bestand. Einen etwas besseren Trainingsgegner hatte Robi Biswas in seinem Spiel, in dem sich der Berghülener mehr oder weniger erfolgreich auf Robis Spielweise einstellen konnte, der nach Verlust des dritten Satzes im anschließenden Vierten kurzen Prozess mit seinem Gegner machte. Keine Chance ließ Stephan Schunk seinem zuletzt erfolgreich spielenden Gegner, der gegen die technisch saubere Spielweise von Stephan keine Mittel aufzuweisen hatte. Etwas schwerer hatte es Sven Ettel mit dem schwächer eingestuften Berghülener Ersatzspieler, der in der auslaufenden Saison erst seinen zweiten Einsatz hatte und bislang noch kein Spiel gewinnen konnte. So konnte auch Sven ein schönes Spiel vor einem taktischen wählen und besiegte seinen Gegner trotzdem klar und sorgte so für den Endstand von 9:0 nach 90 Minuten Gesamtspieldauer. Damit hat die Beimerstetter Mannschaft neben zwei Punkten mehr auch noch eine um 30 Zähler bessere Spieldifferenz als der Tabellenzweite. Damit ist der Mannschaft die zweite Meisterschaft in Folge und der Durchmarsch in die Kreisklasse A nicht mehr zu nehmen, wozu wir der Mannschaft herzlichst gratulieren. Somit kann die Begegnung am letzten Spieltag gegen den Tabellenzweiten SG Nellingen II in freundschaftlicher Atmosphäre stattfinden, da es bei beiden Mannschaften keine Veränderungen mehr in der Tabelle geben kann.
Doppel: Haug/Ettel(1), Rueß/Schunk(1), Silber/Biswas(1)
Einzel: Haug(1), Rueß(1), Silber(1), Biswas(1), Schunk(1), Ettel(1)

10. Spieltag, Sa. 29.03.2014
SF Dornstadt III – Herren I 5:9

Arbeitssieg im Duell gegen den Ortsnachbarn und Tabellendritten. Zum Ende einer intensiven Spielewoche mussten die Spieler der erstem Herrenmannschaft nach dem Seniorenspiel am Dienstag und dem Auswärtsspiel tags zuvor nun in der Dornstadter Bühlturnhalle gegen die dritte Mannschaft der SF Dornstadt, dem Tabellendritten in der Kreisklasse B Gruppe 3 antreten. Jedoch haben die Dornstadter wie viele andere TT-Abteilungen auch das Problem der vollständigen Mannschaftsaufstellung, da insbesondere bei einer hohen Anzahl von Vereinsmannschaften häufig Spieler zwecks Aushilfe in den höherklassig spielenden Mannschaften abgezogen werden oder zeitlich- bzw. krankheitsbedingt ausfallen. So spielte die Dornstadter Mannschaft ohne ihre Spieler an den Positionen Eins, Drei und Vier, die durch Spieler aus der vierten Mannschaft ersetzt wurden, die Beimerstetter Mannschaft nur ohne die Spieler an Position Zwei und Sechs, was aber trotzdem eine Schwächung bedeutete, so daß ein Sieg nicht unbeding vorprogrammiert war. Immerhin handelte es sich noch um die größte Hürde im Duell mit den Nellingern um die Meisterschaft.
Das Spiel begann zu einer freundlichen Uhrzeit um 19:00 Uhr. Dabei hatte es das Doppel Silber/Biswas besonders schwer gegen die beiden Dornstadter aus dem vorderen Paarkreuz. Das offensiv geführte Spiel verlief sehr ausgeglichen und knapp, so dass über fünf Sätze gespielt wurde, in dem die Dornstadter nach heftigem Schlagabtausch knapp die Oberhand behielten. Besser erging es dem Doppel Haug/Rau, die die starken im mittleren Paarkreuz spielenden Dornstadter klar beherrschten und mit ansehnlichen Punktabschlüssen diesen keine Chance ließen, ebenso wie das Doppel Rueß/Beck, die das gegnerische Doppel gleichermaßen deutlich schlagen konnten. Im ersten Einzel der Begegnung konnte sich der leicht favoriersierte Dornstadter auf die Spielweise von Bernd Rueß nicht einstellen und verlor deutlich, jedoch in teilweise knappen Sätzen. Sehr schwer tat sich Holger Haug mit dem deutlich schwächeren Dornstadter, der sich gut auf das offene Spiel von Holger einstellte und diesem erst im fünften Satz nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Sehr spannend machte es Robi Biswas zu Beginn seines Spieles mit einer verlorenen 16:14-Verlängerung, konnte dann aber mit überzeugendem Angriffsspiel zum Spielstand von 5:1 für die Beimerstetter Mannschaft punkten. Anschließend hatte Fabian Silber gegen seinen äußerst erfahrenen Dornstadter Gegner trotz erkennbaren Bemühungen keine Chance, ebenso wie Wolfgang Beck im Spiel gegen den hoch favorisierten jungen Dornstadter. Im letzten Spiel der ersten Einzelspielrunde holte sich Georg Rau mit seiner zielstrebigen und sicheren Spielweise den Punkt zum Spielstand von 6:3 für die Beimerstetter Mannschaft. Unplanmäßig verliefen dann die beiden Spiele im vorderen Paarkreuz von Holger Haug, der nach langen fünf Sätzen eine zu hohe Fehlerquote hatte, und Bernd Rueß, der nach zwei gewonnen Sätzen seinem Gegner nach dem fünften Satz den Sieg überlassen musste. Einfacher als zuvor hatte es Fabian Silber dann mit seinem Gegner, der dem druckvollen Spiel von Fabian nicht viel entgegenzusetzen hatte. Ein äußerst knappes und langandauerndes Spiel machte Robi Biswas mit seinem sehr starken Dornstadter Gegenspieler, das mit vielen langen Ballwechseln und einem 17:15 im vierten Satz zugunsten von Robi ausging. Ein interessantes Duell gab es im Spiel des erfahreren Georg Rau mit seinem jungen Dornstadter Gegner, in dem Georg letztendlich die Oberhand behielt und die Begegnung zum Spielstand von 9:5 für die Beimerstetter Mannschaft beendete, das aufgrund der vielen besonders langen Ballwechsel fast drei Stunden dauerte. Damit könnte die Beimerstetter Mannschaft im nächsten Spiel zuhause am kommenden Wochenende gegen den Tabellen-Vorletzten und sicheren Absteiger Berghülen die Meisterschaft klar machen, bevor das dann möglicherweise bedeutungslos gewordene Duell der beiden Erstplazierten ansteht.
Doppel: Haug/Rau(1), Silber/Biswas, Rueß/Beck(1)
Einzel: Haug(1), Rueß(1), Silber(1), Biswas(2), Rau(2), Beck

10. Spieltag, Fr. 28.03.2014
SV Lonsee III – Herren I 2:9

Planmäßiger Sieg gegen ersatzgeschwächten Tabellenvierten. In einem vorgezogenen Spiel trat die erste Herrenmannschaft am späten Freitagabend auswärts in der Mühlbachhalle Lonsee gegen die dortige dritte Mannschaft an. Die Lonseer mussten auf drei Stammspieler an den Positionen Zwei, Drei und Fünf verzichten, doch auch die Beimerstetter spielten ohne ihren an Platz Zwei gesetzten Stammspieler. Dadurch ergab sich bereits eine klare thoeretische Überlegenheit der Beimerstetter Mannschaft. Da der Aufstieg der Beimerstetter Mannschaft ja bereits feststeht, möchte man nun auch die Meisterschaft in der Kreisklasse B Gruppe 3 erringen, die der Mannschaft noch durch den Tabellenzweiten SG Nellingen II streitig gemacht werden kann, da dieser bislang nur 2 Minuspunkte aufweist und dadurch fast ebenso erfolgreich spielt.
Das Spiel begann um 20:30 Uhr wie immer mit den Eingangsdoppeln, in denen die Beimerstetter Mannschaft bislang immer sehr erfolgreich war. So erspielten sich die Beimerstetter Doppel Rueß/Schunk, Haug/Rau und Silber/Biswas auch diesesmal alle drei Punkte bei nur einem abgegebenen Satz. Im ersten Einzelspiel musste der aus dem mittleren Paarkreuz aufgerückte Bernd Rueß gegen den Lonseer Spieler an Position Eins antreten, wobei Bernd in diesem Spiel noch nicht viel gelang und dieses in vier Sätzen abgeben musste. Leichter hatte es Holger Haug mit seinem normalerweise an Position 4 spielenden Gegner, der mit Holger recht gut mithalten konnte und immerhin einen Satz gewinnen konnte. Keine Chance hatte der Lonseer TT-Spieler gegen Robi Biswas, der sein Spiel souverän für die Beimerstetter Mannschaft entschied. Anders erging es Fabian Silber, der sich nach fünf Sätzen mit schön anzusehenden Ballwechseln nicht gegen den in letzter Zeit sehr erfolgreich spielenden Lonseer durchsetzen konnte. Ebenfalls schwer tat sich der aus der zweiten Mannschaft aushelfende Georg Rau mit seinem jungen Gegner, der sich nach dem zweiten Satz gut auf Georg’s Spielweise einstellen konnte, sich dann aber im fünften Satz der größeren Erfahrung geschlagen geben musste. Damit lautete der Spielstand nach der ersten Einzelspielrunde 7:2 für die Beimerstetter Mannschaft. Konsequent spielte dann Holger Haug gegen die Lonseer Nummer Eins und ließ diesem mit sehr schönen Spielzügen keinerlei Chance. Deutlich mehr gelang anschließend Bernd Rueß in seinem zweiten Spiel. Trotzdem musste er noch zweimal in die Verlängerung, um seinen Lonseer Gegner, der gut mit Bernd’s Spielweise zurechtkam, in vier Sätzen zu besiegen und die Begegnung damit nach gut zwei Stunden mit einem 9:2-Ergebnis für die Beimerstetter Mannschaft zu beenden. Damit ist man der Meisterschaft wieder ein Stück näher gekommen. Sofern es bis zum letzten Spieltag keinem Gegner gelingen sollte, die Beimerstetter Mannschaft zu besiegen, kann diese dann unbeschwert in die Begegnung gegen Nellingen gehen, da durch das bessere Spiele-Verhältnis unabhängig vom Ausgang des Spiels Nellingen keine Chance mehr hat, an der Beimerstetter Mannschaft vorbeizuziehen.
Doppel: Haug/Rau(1), Rueß/Schunk(1), Silber/Biswas(1)
Einzel: Haug(2), Rueß(1), Silber, Biswas(1), Schunk(1), Rau(1)

Spieltag Senioren 40, Di. 25.03.2014
Senioren – SG Nellingen 3:6

Überraschend gute Leistung gegen den Tabellenersten trotz Niederlage. Im vorletzten Spiel in der Kreisliga der Senioren 40 musste die Beimerstetter Mannschaft der TT-Abteilung des TSV Beimerstetten zuhause gegen den Tabellenersten antreten, der bislang noch kein Spiel verloren hat und als heisser Aufstiegskandidat in die Bezirksklasse gilt. Das Spiel fand am Dienstag-Trainingsabend der Abteilung in der heimischen Halle „Auf der Egert“ statt. Die Beimerstetter mussten gleich auf zwei Stammspieler verzichten, die Nellinger spielten in ihrer Standard-Besetzung ohne ihre Nummer zwei.
Die Begegnung begann um 19:30 mit den obligatorischen Eingangsdoppeln, die im Spielsystem Bundessystem die einzigen Doppelspiele sind. Dabei ging es im Doppel Haug/Rau sehr abwechselnd hin und her. Doch hatte das Beimerstetter Doppel im fünften Satz die erforderliche Konzentration und holte so den ersten Punkt für die Mannschaft. Sehr kämpferisch zeigte sich das Doppel Biswas/Ricken kam jedoch über eine Verlängerung in dritten Satz nicht hinaus. Sehenswert war die erste Einzelbegegnung von Holger Haug, der seinen Gegner mit konzentriertem Spiel klar dominierte und so für den Spielstand von 2:1 für die Beimerstetter Mannschaft sorgte. Im Spiel gegen den hoch überlegenen Nellinger Spitzenspieler hatte es Robi Biswas besonders schwer, zeigte aber gute Spielzüge und konnte in den letzten beiden Sätzen eine Verlängerung erzwingen. Ein sehr interessantes Spiel entwickelte sich zwischen Georg Rau und seinem überaus erfahrenen Nellinger Gegenspieler. Nach fünf Sätzen mit zwei Verlängerungen behielt Georg das bessere Händchen und sorgte somit für den dritten Punkt und die erneute Führung. Wie immer überaus kämpferisch zeigte sich Matthias Ricken im Spiel mit seinem knapp 200 TTR-Punkte höher eingestuften und somit weit überlegenen Nellinger Gegner. Dieser kam jedoch mit der aggressiven Spielweise von Matthias sehr gut zurecht und ließ ihm keine Chance. Ebenfalls keine Chance hatte Holger Haug im Spiel gegen den Nellinger Spitzenspieler, der von der TTR-Einstufung um 150 Punkte höher lag. Eine sehenswerte Leistung mit sehr guten Ballwechseln zeigte Robi Biswas in den ersten beiden Sätzen mit seinem Nellinger Gegenspieler, die er knapp gewinnen konnte. Der Nellinger stellte sich dann allerdings viel besser auf die Spielweise von Robi ein und gewann die nächsten beiden Sätze. Der fünfte und entscheidende Satz ging dann in die Verlängerung mit dem besseren Ende für den Nellinger. Den letzten Punkt zur Spielentscheidung gab Georg Rau in seinem Spiel mit seinem Gegner ab, das er zwar in drei Sätzen abgab, von denen aber jeder äußerst eng nach kämpferischen Spielzügen ausging, so daß auch in diesem Spiel eine Überraschung möglich gewesen wäre. Somit endete das Spiel jedoch nach knapp zwei Stunden mit einem Spielstand von 6:3 für die Nellinger Senioren. Mit allen Stammspielern wäre eine Überraschung durchaus möglich gewesen, wobei die Leistung der Beimerstetter Seniorenmannschaft sehr eindrucksvoll war. Sofern die letzte Begegnung des Tabellenletzten SpVgg Obermarchtal zugunsten des Tabellendritten TTC Senden-Höll ausgeht, hat die Beimerstetter Seniorenmannschaft den Klassenerhalt geschafft, womit das genannte Ziel erfüllt wäre und man sorglos in der Begegnung mit dem Tabellennachbarn TV Wiblingen die Saison abschließen könnte.
Doppel: Haug/Rau(1), Biswas/Ricken
Einzel: Haug(1), Biswas, Rau(1), Ricken

9. Spieltag, Sa. 22.03.2014
SF Rammingen II – Herren II 3:9

Grandioser Sieg gegen den Tabellenersten nach beeindruckender Leistung. Nachdem die zweite Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV in der Rückrunde bereits bemerkenswerte Leistungen gezeigt hatte wurde auch die Frage nach der Perspektive und letztendlichen Leistungsfähigkeit der Mannschaft mit vollständiger Aufstellung immer lauter. Eine Antwort sollte es am 9. Spieltag im vorletzten Saisonspiel auswärts gegen den bisher ungeschlagenen Tabellenersten in der Kreisklasse C Gruppe 3 SF Rammingen II in der dortigen Heusteighalle geben. Zum ersten Mal überhaupt konnte die zweite Herrenmannschaft mit vollständiger Aufstellung antreten, nachdem die erste Herrenmannschaft an diesem Spieltag keine Ersatzspieler benötigte und die Mannschaft damit mit der zur Rückrunde hinzugekommenen Verstärkung endlich ihre volle Leistungsfähigkeit zeigen konnte. Die Ramminger mussten zwar auf ihren an Position Zwei gesetzten Spieler verzichten, spielten aber in der gleichen Aufstellung wie in der Vorrunde, in der die Beimerstetter Mannschaft die Begegnung mit 9:1 Punkten verlor. Diese Spielsituation wollten sich natürlich auch viele der weiteren Spieler der zweiten Herrenmannschaft sowie auch nach deren Spielende die erste Herrenmannschaft nicht entgehen lassen. Somit sorgte die Beimerstetter TT-Abteilung in der Ramminger Heusteighalle für eine Riesenstimmung, die selbst die Ramminger total überraschte.
Die Begegnung begann um 17:30 Uhr mit den obligatorischen Doppelspielen. Im ersten zeigte das Doppel Wirth/Beck eine beeindruckende Leistung gegen das aus den beiden Ramminger Spitzenspielern aufgestellten Doppel, musste mit einem gewonnen Verlängerungssatz das Spiel aber in vier Sätzen abgeben. Besser konnten es die Beimerstetter Doppel Rau/Ettel und Oppelt/Ricken machen, die stellenweise aufopfernd ihren Gegner die Stirn boten und jeweils nur einen Satz abgeben mussten. Der Spielstand lautete somit nach den Eingangsdoppeln überraschend 2:1 für die Beimerstetter Mannschaft, die durch nun zusätzlich eintreffende Spieler der Beimerstetter TT-Abteilung bei sehenswerten Spielzügen begeistert angefeuert wurden. So ging es nun in die Begegnungen der ersten Einzelspielrunde, in denen die Beimerstetter Spieler inbrünstig unterstützt wurden. Im ersten Spiel im vorderen Paarkreuz zeigte Georg Rau eine beeindruckende Leistung gegen den technisch starken an Position Eins gesetzten Ramminger Abwehrspieler, in der er konzentriert die Schwächen seines Gegners ausnutze und diesen eindrucksvoll in vier Sätzen besiegte. Schwerer hatte es Thomas Wirth mit dem ebenfalls technisch versierten an Position Zwei gesetzten Ramminger Linkshänder und Abwehrspieler, der die Angriffe von Thomas Wirth gut parieren konnte. Nach fünf hart umkämpften Sätzen ging der Punkt dann aber an die Beimerstetter Mannschaft. Kein Mittel hatte vorerst Klaus Oppelt im ersten Satz seines Spieles gegen seinen älteren Ramminger „Speckbrett“-Gegner, der auf beiden Seiten seines Schlägers mit Außennoppen spielte. Er kämpfte sich dann aber in die Begegnung hinein und entschied das Spiel mit viel Unterstützung vom Publikum in vier Sätzen für sich. Konzentriert und sehenswert steuerte dann Sven Ettel in drei Sätzen den nächsten Punkt für die Beimerstetter Mannschaft bei. Ebenso kämpferisch zeigte sich Wolfgang Beck in seinem Spiel, dem viele schöne Spielzüge gelangen und der seinen Gegner in vier Sätzen deutlich besiegen konnte. Spannend machte es dann Matthias Ricken, der seinen Gegner in 5 Sätzen und mit viel Publikumsunterstützung niederkämpfte. Der Spielstand lautete nach der ersten Einzelspielrunde somit für alle vollkommen überraschend 8:1 für die Beimerstetter Mannschaft. In der zweiten Einzelspielrunde musste dann Thomas Wirth, der immer mehr mit Beinmuskelproblemen aus einem leichten Skiunfall zu kämpfen hatte, sein Spiel nach anfänglich sehr guter Leistung, aber immer stärker werdenden Schmerzen, nach vier Sätzen abgeben. Georg Rau gelang dann in seinem Spiel leider nicht mehr so viel wie im ersten, so dass sein Gegner diesen Umstand konsequent ausnutzten konnte und das Spiel in drei Sätzen für sich entschied. Beeindruckend war anschliessend die Leistung von Sven Ettel gegen den älteren „Speckbrettspieler“, in dem es sehenswerte Spielzüge gab und in dem Sven durch eindrucksvolle Laufarbeit und mustergültige Spielweise das Spiel nach vier spannenden Sätzen für sich und die Begegnung zum sagenhaften Spielstand von 9:3 für die Beimerstetter Mannschaft entschied.
Nachdem man eigentlich nur mit dem Vorsatz nach Rammingen fuhr, den Tabellenersten gehörig zu ärgern, waren alle total überrascht, einen derart deutlichen Sieg zu erringen und dadurch einen weiteren Tabellenplatz gutzumachen. Die Freude war riesig groß, dem Tabellenführer die erste Niederlage beigebracht zu haben. Dadurch ist klar, dass das Potential der zweiten Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV ausreichend ist, um eigentlich jede Mannschaft in der Kreisklasse C Gruppe 3 besiegen zu können. Es ist daher auch nicht mehr allzu vermessen, von nun an der Etablierung in vorderen Tabellenregionen und damit an einem Aufstieg in der nächsten oder übernächsten Saison zu arbeiten. Das überaus erfolgreiche Spielwochenende der TT-Abteilung wurde zusammen mit der ersten Herrenmannschaft mit dem obligatorischen Wurstsalat-Essen ausgiebig gefeiert.
Doppel: Rau/Ettel(1), Wirth/Beck, Oppelt/Ricken(1)
Einzel: Wirth(1), Rau(1), Ettel(2), Oppelt(1), Ricken(1), Beck(1)

9. Spieltag, Sa. 22.03.2014
Herren I – TSV Westerstetten II 9:1

Souveräne Leistung mit kompletter Aufstellung gegen Mittelfeldmannschaft. Nach dem freien Wochenende am letzten Spieltag hat die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV nun ein volles Programm bis zum Ende der Saison Mitte April, da die Mannschaft bislang zwei Spiele weniger als die meisten anderen Mannschaften in der Gruppe absolvierte. Am 9. Spieltag stand die Begegnung in der heimischen Halle „Auf der Egert“ gegen die zweite Mannschaft unserer Tischtennis-Freunde aus Westerstetten auf dem Programm, gegen die man in der Vorrunde die meisten Punkte beim 9:5-Sieg abgab. Besonders erfreulich war die Tatsache, dass die Mannschaft das erste Mal in der Rückrunde in kompletter Aufstellung spielen konnte, nachdem in den vergangenen fünf Rückrundenspielen bis auf eine Ausnahme immer zwei Spieler aus der zweiten Herrenmannschaft aushelfen mussten. Besonders motiviert gingen die Beimerstetter Spieler deshalb auch in die Begegnung, obwohl der Aufstieg schon feststeht und die Westerstetter auf ihre an Position Zwei und Drei gesetzten Spieler verzichten mussten. Man möchte vor allem eine gute Ausgangsposition für den letzten Spieltag schaffen, an dem die Begegnung gegen den Mitfavoriten und Mitaufsteiger SG Nellingen II ansteht, in der es sehr wahrscheinlich um die Meisterschaft gehen wird, die nur noch zwischen diesen beiden Mannschaften entschieden werden kann.
Das Spiel begann um 15:30 Uhr vor einer beeindruckenden Zuschauerkulisse, die von Anfang an für Stimmung in der Halle sorgte. Das erste Doppel von Haug/Krnavek entwickelte sich gleich zum längsten Spiel in der Begegnung, in dem es in den ersten vier Sätzen mit sehenswerten Ballwechseln hin und her wogte, bevor im fünften Satz bei den Westerstettern der Faden gerissen war und das Beimerstetter Doppel diesen dann höchst überzeugend für sich entscheiden konnte. Sehr überzeugend entschieden die Doppel Rueß/Schunk und Silber/Biswas mit sehenswerten Ballwechseln in jeweils 3 Sätzen ihre Spiele für die Beimerstetter Mannschaft, wobei diese teilweise trotzdem sehr eng ausgingen. So lautete der beruhigende Spielstand nach den Eingangsdoppeln wie so häufig in den vergangenen Begegnungen 3:0 für die erste Herrenmannschaft. Im ersten Spiel im vorderen Paarkreuz der ersten Einzelspielrunde entwickelte sich ein ansehnliches Spiel, das der favorisierte Holger Haug in vier Sätzen souverän für sich entschied. Im zweiten Spiel im vorderen Paarkreuz musste dagegen der ebenfalls favorisierte Peter Krnavek sein Spiel nach fünf Sätzen abgeben, nachdem er durch eine stellenweise störende Geräuschkulisse aus dem Publikum in seiner Konzentration abgelenkt wurde. Keine Probleme hatten im mittleren Paarkreuz Bernd Rueß und Fabian Silber mit ihren Westerstetter Gegnern, die sie jeweils in 3 Sätzen klar bezwingen konnten. Kurz spannend machte es Robi Biswas im Spiel mit seinem deutlich schwächer eingestuften Westerstetter Gegner, indem er den ersten Satz in der Verlängerung abgab, dann aber die restlichen klar dominierte. Chancenlos war der Westerstetter Spieler gegen den hoch motivierten Stephan Schunk, der nach drei Sätzen für die Beimerstetter Führung mit 8:1 Punkten sorgte. Für die Entscheidung sorgte dann Holger Haug, der seinem Gegner keine Chance ließ und der in der 3-Satz-Begegnung kein Mittel zur Gegenwehr fand. Das Spiel war somit nach knapp zwei Stunden mit einem Spielstand von 9:1 für die Beimerstetter beendet. Die Mannschaft steuert somit weiter auf die Meisterschaft in der Kreisklasse B Gruppe 3 zu, nachdem auch die letztendlich auf allen Spiel-Positionen schwächer eingestufte Westerstetter Mannschaft kein Mittel gegen den „Durchmarschierer“ fand.
Doppel: Haug/Krnavek(1), Rueß/Schunk(1), Silber/Biswas(1)
Einzel: Haug(2), Krnavek, Rueß(1), Silber(1), Biswas(1), Schunk(1)

Spieltag Senioren 40, Mi. 12.03.2014
SpVgg Obermarchtal – Senioren 5:5

Hart erkämpftes Unentschieden gegen den Tabellennachbarn. Im dritten Spiel der Rückrunde des 6er-Feldes in der Kreisliga der Senioren 40 hatte die Beimerstetter Mannschaft eine längere Reise nach Obermarchtal auf dem Programm. Da es in dieser Klasse keine leichten Gegner gibt war man froh, mit allen Stammspielern antreten zu können. Das Ziel der Beimerstetter Senioren 40-Mannschaft ist nach wie vor der Klassenerhalt, der nach der Verstärkung des Tabellenletzten TV Wiblingen noch schwerer geworden ist.
Das Spiel begann um 20:00 Uhr in der Obermarchtaler Turnhalle, in dem die gewohnte Spielstärke in den Eingangsdoppeln diesesmal nicht zur Geltung kam. Das Doppel Haug/Krnavek unterlag in fünf Sätzen und einem 19:17 Satzverlust im zweiten Satz, das Doppel Rueß/Biswas in vier Sätzen ihren Obermarchtalern Gegenspielern. So ging man mit einem ungewohnten 0:2 Rückstand in die Einzelpartien. Im ersten Spiel verlor Peter Krnavek sein Einzel deutlich gegen den um 150 TTR-Leistungspunkte höher eingestuften Obermarchtaler Klasse A Spitzenspieler. Damit musste die Beimerstetter Mannschaft bereits einem 0:3 hinterherlaufen. Für den ersten Beimerstetter Punkte sorgte dann Holger Haug, der seinen Gegner klar dominierte. Für den 3:3 Ausgleich sorgten Bernd Rueß und Robi Biswas mit ihren gewonnen Spielen im hinteren Paarkreuz. Keine Chance hatte dann Holger Haug gegen den Obermarchtaler Spitzenspieler. Peter Krnavek sorgte dann wieder in einem spannenden 5-Satz-Spiel für den Ausgleich. Ungewohnt schlecht lief es dann für Bernd Rueß in seiner 5-Satz-Begegnung, in der es drei Verlängerungen gab und die er dann leider im Entscheidungssatz mit 15:13 verlor. Somit lag es an Robi Biswas im letzten Spiel der Senioren-Begegnung, ob die Beimerstetter zumindest einen Punkt aus Obermarchtal mitnehmen konnten. Er gewann sein Spiel in drei Sätzen und rettete somit nach gut über zwei Stunden Gesamtspielzeit den notwendigen Punkt zum Unentschieden. In den letzten beiden Begegnungen muss die Beimerstetter Senioren-Mannschaft noch gegen den Tabellenersten Nellingen und den verstärkten TV Wiblingen antreten. Es ist fraglich, ob der 2-Punkte Vorsprung zum Tabellenletzten TV Wiblingen und der 1-Punkt Vorsprung zum Vorletzten SpVgg Obermarchtal ausreicht, um die Klasse zu erhalten. Auf jeden Fall wird die Beimerstetter Seniorenmannschaft nach besten Kräften unterstützt, dieses Ziel zu erreichen.
Doppel: Haug/Krnavek, Rueß/Biswas
Einzel: Haug(1), Krnavek(1), Rueß(1), Biswas(2)

7. Spieltag, Sa. 08.03.2014
Herren II – TSV Langenau IV 1:9

Gute Leistungen mit ersatzgeschwächter Mannschaft gegen den Tabellenzweiten. Nach drei gewonnenen Begegnungen in der Rückrunde der Spielsaison 2013/2014 bekam es die zweite Herrenmannschaft im vierten Spiel in der heimischen Halle „Auf der Egert“ mit dem Tabellenzweiten und Aufstiegsaspiranten TSV Langenau IV zu tun. Nachdem die beiden an den Positionen Eins und Zwei gesetzten Stammspieler in der fast zeitgleich spielenden ersten Herrenmannschaft aushalfen, musste man wieder mit einer Aufstellung ähnlich wie in der Vorrunde gegen einen übermächtigen Gegner antreten, dessen Spieler bis auf eine Ausnahme auf den einzelnen Positionen mehr als 100 und bis zu 200 TTR-Leistungspunkte mehr aufwiesen. Ziel war es deshalb, nicht wieder eine zu Null-Niederlage einzukassieren.
Um 18:30 Uhr wurde die Begegnung mit den Eingangsdoppeln eröffnet. Dabei erzielte das Doppel Klaus Oppelt/Matthias Ricken in ersten Spiel gegen das Langenauer Doppel Zwei gleich einen Sieg und somit den erhofften Mindestpunkt. Keine Chance hatte das zweite Beimerstetter Doppel Wolfgang Beck/Alexander Bruns. Das drittel Doppel Michael Gerth/Konrad Seybold zeigte eine sehr gute Leistung und spielte konzentriert über fünf Sätze gegen das immer nervöser werdenden Langenauer Doppel Drei, wobei der letzte Satz dann aber doch leider zu neun verloren ging. Ohne Chance war dann Klaus Oppelt im ersten Spiel der Einzelspielrunde gegen den Langenauer Routinier. Im zweiten Spiel im vorderen Paarkreuz machte es Matthias Ricken seinem übermächtigen und um 200 TTR-Leistungspunkte stärker eingestuften Gegner wie in der Vorrunde wieder besonders schwer. Nach einer überzeugenden Leistung unterlag er dem Langenauer Position Eins-Spieler erst im fünften Satz knapp. Ebenfalls über fünf Sätze spielte der immer besser werdende Wolfgang Beck, der den um über 100 TTR-Leistungspunkte besser eingestuften Langenauer Spieler nach zwei verlorenen Sätzen beinahe besiegt hätte. Unspektakulär verliefen die Spiele von Michael Gerth und Konrad Seybold, die ihren Gegnern nicht viel entgegensetzen konnten. Viel Pech hatte Alexander Bruns im Spiel mit seinem gegnerischen Langenauer Noppenspieler, mit dem er absolut nicht zurechtkam und trotz hoher Gewinnwahrscheinlichkeit nach erstem gewonnen Satz in vier Sätzen verlor. Beendet wurde das Spiel dann nach der Niederlage von Klaus Oppelt gegen die Langenauer Nummer Eins mit dem Spielstand von 1:9 und einer für diesen Spielstand ungewöhnlich langen Spieldauer von knapp zweieinviertel Stunden. Trotz guter Leistungen wurden die beiden in der ersten Mannschaft aushelfenden Spielkameraden schmerzlich vermisst, mit denen die Begegnung bedeutend freundlicher verlaufen wäre. Wie sich im Nachhinein herausstellte, wäre der Einsatz von nicht so leistungsstarken Aushilfsspielern ebenso zielführend gewesen, wobei es weiterhin das vorrangige Ziel ist, der ersten Herrenmannschaft den Aufstieg nach besten Kräften zu ermöglichen.
Doppel: Oppelt/Ricken(1), Beck/Bruns, Gerth/Seybold
Einzel: Oppelt, Ricken, Beck, Gerth, Bruns, Seybold

7. Spieltag, Sa. 08.03.2014
SV Suppingen – Herren I 0:9

Ungefährdeter Sieg gegen abstiegsbedrohten Gegner. Am 7. Spieltag der Rückrunde der Saison 2013/2014 hatte es die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV auswärts mit dem drittletzten und somit abstiegsbedrohten SV Suppingen zu tun. Überraschend musste der als Stammspieler an Position zwei spielende Peter Krnavek verletzungsbedingt absagen. Terminbedingt musste auch auf Robi Biswas und den für die erste Mannschaft gedachten Ersatzspieler Thomas Wirth verzichtet werden. Somit mussten wieder zwei Spieler als Aushilfe in der ersten Herrenmannschaft antreten. Der SV Suppingen trat in den ersten fünf Position mit den am häufigsten eingesetzten Spielern sowie einem Neuling an.
Das Spiel begann um 18:00 Uhr in der Suppinger Kornberghalle. Ungefährdet erzielten die Beimerstetter Doppel Holger Haug/Georg Rau, Bernd Rueß/Stephan Schunk und Fabian Silber/Sven Ettel die ersten drei Punkte. Im ersten Spiel der Einzelrunde hatte Bernd Rueß als einziger einen gleichwertigen Gegner, den er mit nur einem Satzverlust klar besiegte. Etwas schwerer hatte es Holger Haug mit seinem Gegner, der sich heftig wehrte, dann aber trotzdem in vier Sätzen, von denen einer in die Verlängerung ging, unterlag. Alles zu gelingen schien dem Gegner von Stephan Schunk, der die ersten zwei Sätze knapp gewinnen konnte. Stephan errang dann aber im dritten Satz die Oberhand und konnte sich nach einer gewonnenen Verlängerung im vierten Satz dann nach fünf Sätzen durchsetzen. Unspektakulär verliefen die restlichen drei Spiele von Fabian Silber, Georg Rau und Sven Ettel gegen ihre deutlich schwächer eingestuften Gegner. Somit endete das Spiel nach 90 Minuten mit einem deutlichen 9:0 für die erste Mannschaft, die ihre „zu Null“-Serie weiter fortsetzte. Der vorzeigte Aufstieg rückt somit deutlich näher.
Doppel: Rueß/Schunk(1), Haug/Rau(1), Silber/Ettel(1)
Einzel: Haug(1), Rueß(1), Schunk(1), Siler(1), Rau(1), Ettel(1)

6. Spieltag, Sa. 22.02.2014
SV Göttingen II – Herren II 7:9

Erfolgreiche Revanche im Duell mit dem Tabellennachbarn. Die zweite Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV musste am 6. Spieltag auswärts in Göttingen antreten. Dabei gehörte die Mannschaft SV Göttingen II seit der Spielsaison 2011/2012 zu den Gegnern, gegen den man anfangs gewinnen und mit dem Entstehen der zweiten Herrenmannschaft dann knapp verloren hatte. Besonders bitter war allerdings das Spiel in der Vorrunde gegen die Göttinger, in dem die Beimerstetter zweite Herrenmannschaft komplett neben sich stand und die Begegnung in der heimischen Halle mit 0:9 abgeben musste. Aufgrund der Spielerverstärkung seit Beginn der Rückrunde machte man sich aber Hoffnung, die erlittene Niederlage auszugleichen, obwohl der an Position Eins gesetzte Stammspieler Georg Rau in der ersten Mannschaft aushalf und somit an dieser Begegnung nicht teilnehmen konnte. Hochmotiviert fuhr man dann mit nur einer neuen Spielerverstärkung zur Wiesentalhalle in Langenau-Göttingen und stellte sich auf eine langwierige Begegnung ein.
Diese begann um 17:00 Uhr mit den Doppelspielen. Minimalziel war es, mit mindestens einem Punkt aus den Doppelspielen herauszukommen. Für diesen Punkt sorgte das Doppel Oppelt/Ricken bereits im ersten Spiel der Begegnung gegen das gegnerische Doppel Eins, mit dem man recht gut zurechtkam und nach anfänglichen Startschwierigkeiten konzentriert im vierten Satz besiegen konnte. Völlig daneben lief es für das zwar an Position Eins spielende aber noch nicht besonders gut eingespielte Doppel Ettel/Beck, bei denen es zuerst überhaupt nicht lief und die keine Chance auf einen Satzgewinn hatten, am Ende aber etwas besser ins Spiel kamen. Unglücklich lief es für das Doppel Gerth/Seybold, das zwar die ersten beiden Sätze in ihrem Spiel gewinnen konnten, dann aber den dritten knapp verloren und im weiteren Verlauf des Spiels die notwendigen spielerischen Mittel nicht mehr konzentriert genug einsetzen konnten. Das Minimalziel eines Punktes aus den Doppelspielen war aber erreicht. Es folgten nervenaufreibende Spiele in der ersten Einzelspielrunde. Das erste Spiel von Klaus Oppelt im vorderen Paarkreuz verlief völlig abwechslungsreich und letztendlich mit einem dann klaren Sieg im fünften Satz. Spannender machte es Sven Ettel, der ebenfalls über fünf Sätze gehen musste, die alle sehr eng ausgingen. Das bessere Ende gab es dann aber für die Beimerstetter Mannschaft nach einer notwendigen Auszeit und einem dann knappen Sieg. Im mittleren Paarkreuz musste im Anschluss Wolfgang Beck gegen seinen über 70-jährigen hoch erfahrenen Göttinger Gegner antreten, gegen den er schon häufig spielte und seine Niederlage aus der Vorrunde noch im Hinterkopf hatte. Nach zwei verlorenen Sätzen fand er dann die richtigen spielerischen Mittel, so dass er das Spiel dann im fünften Satz äußerst knapp für sich entscheiden konnte. Noch spannender machte es Matthias Ricken im Spiel gegen seinen Göttinger Gegner. Die ebenfalls über 5 Sätze geführte Partie, in der kein Satz frühzeitig ausging und zwei Verlängerungen notwendig waren, entwickelte sich zu einem Nervenkrimi, erfreulicherweise mit dem besseren Ende für die Beimerstetter Mannschaft. Im hinteren Paarkreuz entwickelte sich das Spiel von Konrad Seybold ebenfalls zu einem Krimi mit zwei Verlängerungen, leider diesesmal mit dem besseren Ende für die Göttinger und in drei Sätzen. Michael Gerth hatte seinen Gegner gut im Griff und siegte in vier Sätzen. Somit wendete sich das Spiel nach der ersten Einzelspielrunde mit einem Spielstand von 6:3 für die Beimerstetter Mannschaft. Mittlerweile sind dann überraschend Spieler der ersten Mannschaft, die ihr Spiel erfolgreich beendet hatten, als Zuschauer und zur Unterstützung und Coaching angekommen. Sie sahen in der zweiten Einzelspielrunde einen ungefährdeten Sieg von Sven Ettel in drei Sätzen im vorderen Paarkreuz, wohingegen Klaus Oppelt nach einigem Hin und Her im vierten Satz mit 15:13 unterlag. Keine Chance hatte der erfahrene über 70-Jährige gegen Matthias Ricken im mittleren Paarkreuz. Es stand somit 8:4 für die Beimerstetter Mannschaft, die nur noch einen Punkt zum Sieg benötigte, ein Unentschieden aber bereits sicher in der Tasche hatte. Man hätte also beruhigt weiterspielen können, was manchmal nicht so leicht machbar ist. Im zweiten Spiel im mittleren Paarkreuz verlor Wolfgang Beck sein Spiel zwar in drei Sätzen, die aber alle sehr eng ausgingen und auch anders hätten verlaufen können. Auch chancenlos war Michael Gerth nach anfänglich gutem Verlauf gegen seinen erfahrenen Gegner nach drei Sätzen. Spannend machte es nocheinmal Konrad Seybold, der in einem ausgeglichenen Spiel alles mobilisierte, am Ende aber nach fünf Sätzen unglücklich die Partie abgeben musste. Dadurch kamen die Göttinger bis auf 7:8 heran, womit das Abschlussdoppel die Entscheidung bringen musste. In diesem zeigten sich das Beimerstetter Doppel Eins Ettel/Beck besser konzentriert und aufeinander abgestimmt. Nach zwei gewonnenen Sätzen und einem peinlichen Ausrutscher zur Übung im dritten Satz konnten die beiden Spieler das Spiel im vierten Satz wieder dominieren und entschieden die Partie zur großen Freude der Beimerstetter Mannschaftsspieler und hinzugestossenen Mannschaftskameraden für sich. Damit war das Marathon-Match nach einer unglaublichen Spieldauer von dreieinhalb Stunden mit einem 9:7 Sieg für die Beimerstetter zweite Herrenmannschaft beendet. Es wurden dadurch alle Erwartungen in den bisherigen Rückrundenverlauf mit dem dritten Sieg im dritten Spiel übertroffen. Somit bestehen tatsächlich noch bei günstiger Mannschaftsaufstellung in den restlichen Spielen Chancen auf den vierten Tabellenplatz. Dieser Umstand wurde dann noch bei einem Wurstsalat-Essen im Café Späth gebührend gefeiert.
Doppel: Ettel/Beck(1), Oppelt/Ricken(1), Gerth/Seybold
Einzel: Ettel(2), Oppelt(1), Ricken(2), Beck(1), Gerth(1), Seybold

6. Spieltag, Sa. 22.02.2014
Herren I – SV Westerheim II 9:2

Fortsetung der Siegesserie gegen den Tabellenvierten. Der 6. Spieltag der TT-Saison 2013/2014 führte den derzeitigen Tabellenvierten der Kreisklasse B Gruppe 3 SV Westerheim II nach Beimerstetten in die heimische Halle „Auf der Egert“. Aus der Vorrunde war bekannt, dass die Gastmannschaft einen besonders starken Spieler an Position Eins hat, der mit Sperrvermerk versehen nicht als Ersatzspieler für die erste Herrenmannschaft der Westerheimer eingesetzt werden kann, der aber in der Vorrunde trotzdem seine beiden Einzelspiele gegen die Beimerstetter Mannschaftsspieler verloren hat. Die Westerheimer Mannschaftsstärke war etwas schwächer wie in der Vorrunde, da der damalige Spieler an Position Zwei diesesmal nicht dabei war. Die Beimerstetter Mannschaft musste weiterhin auf den normalerweise an Position Vier spielenden verletzten Fabian Silber verzichten.
Das um zwei Stunden vorgezogene Spiel begann um 16:30 Uhr wie immer mit den Doppelspielen. Im ersten Spiel hatte die Beimerstetter Doppelpaarung Haug/Krnavek keine Probleme mit dem Westerheimer Doppel Zwei und gewann das Spiel klar. Etwas mehr Probleme hatte das Doppel Rueß/Schunk mit dem Westerheimer Doppel Eins mit ihrem Spitzenspieler. Das eingespielte Beimerstetter Doppel musste aber nur einen Satz abgeben, wobei alle Sätze sehr eng ausgingen. Erstaunlich schwer hatte es die Doppelpaarung Biwas/Rau mit den Westerheimern, die aber ebenfalls nur einen Satz für sich entscheiden konnten. Damit wurde die Doppelstärke der Beimerstetter ersten Herrenmannschaft wieder bekräftigt, die nach den Eingangsdoppeln mal wieder mit 3:0 in Führung ging. Holger Haug hatte dann im vorderen Paarkreuz der ersten Einzelspielrunde keine Probleme mit seinem Gegner, den er klar besiegen konnte im Gegensatz zu Peter Krnavek, der es mit dem Westerheimer Spitzenspieler zu tun hatte und diesem nach anfänglichen harten ersten drei Sätzen dann doch noch im fünften Satz unterlag. Ohne Satzverlust punktete das mittlere Paarkreuz gegen die Westerheimer, in dem es Bernd Rueß mit seinem Westerheimer Gegner, der gut mit der Spielweise des Beimerstetter Mannschaftsspielers zurecht kam, etwas schwer hatte. Kein Problem hatte Robi Biswas mit seinem Gegenspieler, den er wie schon in der Vorrunde deutlich besiegen konnte. Kurzen Prozess machten Stephan Schunk und Georg Rau in ihren Spielen im hinteren Paarkreuz mit ihren Gegnern. Dabei musste der leicht angeschlagene Georg Rau im letzten Satz aufgrund seiner stärker werdenden Beschwerden noch in die Verlängerung, konnte den Satz aber gerade noch für sich entscheiden. Damit lautete der Spielstand 8:1 für die Beimerstetter Mannschaft, mit dem es in die zweite Einzelspielrunde ging. Im Spiel der beiden an Position Eins gesetzten Spieler konnte Holger Haug diesmal nicht wie in der Vorrunde gegen seinen Westerheimer Gegenspieler gewinnen, womit sich dieser als einziger Punktelieferant für die Westerheimer herausstellte, da Peter Krnavek im von beiden Seiten kompromisslos geführten Spiel in drei Sätzen mit zwei Verlängerungen gewinnen konnte und die Begegnung nach fast zweieinviertel Stunden mit einem Spielstand von 9:2 für die Beimerstetter erste Herrenmannschaft beendete. Die Mannschaft ist somit weiterhin verlustpunktfrei und ein vorzeitiger Aufstieg deutet sich immer mehr an, wobei das Zusammentreffen mit dem stärksten Gegner erst am letzten Spieltag ansteht.
Doppel: Haug/Krnavek(1), Rueß/Schunk(1), Biswas/Rau(1)
Einzel: Haug(1), Krnavek(1), Rueß(1), Biswas(1), Schunk(1), Rau(1)

5. Spieltag, Sa. 15.02.2014
Herren II – SF Dornstadt IV 9:0 (NA)

Geschenkter Sieg im zweiten Spiel der Rückrunde. Gefreut hatten sich die Spieler der zweiten Herrenmannschaft auf die Begegnung gegen die SF Dornstadt IV am ersten Doppelheimspieltag der Rückrunde. Leider sagten die Dornstadter die Begegnung aufgrund Spielermangels ab, so dass diese aufgrund „nicht angetreten“ mit 9:0 für die Beimerstetter Mannschaft gewertet wurde. Dabei bestanden durchaus reguläre Siegchancen, da die Dornstadter eine Woche zuvor gegen den SV Lehr IV verloren hatte und gegen die die Beimerstetter im ersten Spiel der Rückrunde gewannen. So freute man sich über den zweiten „Sieg“ nach dem zweiten Spiel der Rückrunde und blickt mit Spannung auf den weiteren Verlauf der Rückrunde.

5. Spieltag, Sa. 15.02.2014
Herren I – TSV Laichingen III 9:1

Spannender Spieltag mit Stammspielerersatz und deutlichem Erfolg. Am 5. Spieltag der Rückrunde hatte die erste Herrenmannschaft ein Heimspiel gegen den TSV Laichingen III, eine Mannschaft aus der Tabellenmitte. Der Spieltag sollte ein Doppelheimspieltag zusammen mit der zweiten Herrenmannschaft sein, deren Gegner allerdings nicht angetreten ist, so daß auch nicht die Aussicht bestand, dass Spieler doppelt eingesetzt wurden. Ersetzt werden mussten wieder die an Position Eins und Vier gesetzten Stammspieler, wobei einer der Ersatzleute ebenfalls ein leichtes Handicap hatte, mit dem er aber gut zurechtkam. Eine anfeuernde Zuschauerkulisse war ebenfalls vorhanden, so dass die Begegnung zu einem sehr stimmungsvollen Spiel geworden ist.
Die Begegnung begann um 15:30 Uhr mit den obligatorischen Eingangsdoppeln. Alle Doppelspiele zeigten von Anfang an, dass der Gegner aus Laichingen durchaus in der Lage war, auf Augenhöhe mitspielen zu können. So ging es in allen Spielen hin und her, zwei Spiele gingen über fünf und eines über vier Sätze. Die routinierten Beimerstetter Doppel behielten aber letztendlich immer die Oberhand, so dass nach den Eingangsdoppeln die Mannschaft bereits mit 3:0 in Führung lag. Ein Spiel über vier Sätze lieferte sich Peter Krnavek in vorderen Paarkreuz mit seinem Laichinger Gegenspieler, in dem er den ersten verlor und sich dann auf seinen Gegner „eingeschossen“ hatte. Ein hochinteressantes Duell über fünf Sätze lieferte sich Bernd Rueß mit dem Laichinger Spitzenspieler, in dem es zwei Verlängerungen gab und die Sätze alle sehr eng ausgingen, mit dem letztendlich besseren Ende für den Laichinger Spieler. Nur jeweils einen Satz gaben Robi Biswas und Stephan Schunk im mittleren Paarkreuz an ihre Spielgegner ab, die ebenfalls beide interessante Spiele zeigten und vom Publikum entsprechend unterstützt wurden, wie die anderen Spieler auch in ihren Partien. Es folgte das einzige Dreisatz-Spiel, in dem Georg Rau gegen die einzige weibliche Spielteilnehmerin ein deutliches Ergebnis erzielte. Vier Sätze benötigte Sven Ettel, um sich im Duell mit seinem Laichinger Gegner durchzusetzen. So stand es am Ende er ersten Einzelspielrunde bereits 8:1 für die Beimerstetter Mannschaft. Im letzten Spiel der Begegnung der beiden Spitzenspieler hatte Peter Krnavek am Anfang einige Probleme mit seinem Laichinger Gegenspieler, wobei er sich dann aber ab dem vierten Satz besser auf seinen Gegner einstellte und so das Spiel in fünf Sätzen für sich entscheiden konnte. Somit war die Begegnung nach 2 Stunden mit einem Spielstand von 9:1 beendet. Damit ist die Beimerstetter Mannschaft weiterhin verlustpunktfrei, wobei der Abstand zum Tabellendritten bereits 8 Punkte beträgt. Theoretisch könnten nun vier Spiele verloren werden um trotzdem noch aufzusteigen, was aber wie bisher mit allen Mitteln verhindert werden soll.
Doppel: Krnavek/Biswas(1), Rueß/Schunk(1), Rau/Ettel(1)
Einzel: Krnavek(2), Rueß, Biswas(1), Schunk(1), Rau(1), Ettel(1)

Spieltag Senioren 40, Di. 11.02.2014
Senioren – TSF Ludwigsfeld 1:6

Mit doppeltem Stammspielerersatz gegen Ludwigsfelder Top-Senioren. Im zweiten Spiel in der Rückrunde der Kreisliga der Senioren 40 hatten die Beimerstetter ein Heimspiel gegen den Tabellenzweiten aus Ludwigsfeld. Es mussten gleich zwei Stammspieler aus der Beimerstetter Mannschaft ersetzt werden, was aber die Stimmung keineswegs beeinträchtigte. Ziel der Senioren ist es ja, sich in der Kreisliga zu halten und somit die Gelegenheit zu haben, weiterhin gegen hochklassigere Gegner zu spielen. Nachdem sich allerdings der Tabellenletzte TV Wiblingen verstärkt hat, ist dieses Ziel wieder schwerer geworden. Eine illustere Runde macht sich für den Beginn der Begegnung bereit.
Diese begann um 19:30 Uhr mit den beiden Eingangsdoppeln. Keine Chance ließ das Ludwigsfelder Doppel Eins, beide Senioren Spieler der Herren-Kreisliga, den beiden Beimerstetter Seniorenspielern Krnavek/Rau, wobei das Spiel eng einherging und mit etwas höherer Spielsicherheit auch anders hätte verlaufen können. Spannend machte es das Doppel Rueß/Oppelt, das erst im fünften Satz ihren Ludwigsfeldern Gegenspielern unterlag. Unglücklich spielte dann Peter Krnavek im vorderen Paarkreuz, der seine Sätze zweimal in der Verlängerung verlor und sich über „leichte“ Fehler ärgerte. Chancenlos trotz eines gewonnen Satzes war Bernd Rueß gegen seinen Ludwigsfelder Gegner, der mit mehr als 120 TTR-Leistungspunkten auf seinem Konto höher eingestuft war. Ein höchst ansehnliches und erfreuliches Spiel gab es zwischen Georg Rau und seinem ebenfalls um über 100 TTR-Punkte höher eingestuften Ludwigsfelder Gegner, das er in vier knappen Sätzen gewinnen konnte. Georg Rau kommt nach seiner mehrjährigen Zwangspause immer besser ins Spiel. Ebenfalls ohne jeder Chance war Klaus Oppelt gegen seinen um 275 TTR-Punkte stärkeren Gegner. Die Entscheidung in der Begegnung lieferte das Spiel der beiden an Nummer Eins gesetzten Spieler, in dem Peter Krnavek von den ersten drei wieder sehr knapp verlaufenen Sätzen zwei gewinnen konnte, dann aber die restlichen im 5-Satz-Spiel dem erfahrenen Kreisliga-Spieler abgeben musste. Damit war die Begegnung nach 90 Minuten mit 6:1 verloren. Man nutzte jedoch die Gelegenheit, um noch einige Zusatzspiele mit den Ludwigsfelder Senioren zu machen, da nach wie vor der Spass an erster Stelle steht. Daher werden auch die Gelegenheiten genutzt, möglichst intensive Spielerfahrung mit Spielpartnern zu machen, die in der Herren-Konkurrenz mehrere Klassen höher spielen und größere Spielsicherheit und Spieltaktik demonstrieren.
Doppel: Krnavek/Rau, Rueß/Oppelt
Einzel: Krnavek, Rueß, Rau(1), Oppelt

4. Spieltag, Sa. 08.02.2014
SV Lonsee IV – Herren I 2:9

Arbeitssieg mit Ersatzspielern gegen den Tabellenletzten. Nach einigen spielfreien Tagen am Anfang der Rückrunde der Spielsaison 2013/2014 hat die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV nun bis Ende April fast jedes Wochenende einen Spieleinsatz. Letztes Wochenende musste die Mannschaft ohne die Stammspieler Holger Haug, der immer noch leicht angeschlagen ist, und Fabian Silber, der noch verletzt ist, gegen den Tabellenletzten SV Lonsee IV auswärts in der Mühlbachhalle in Lonsee antreten. Man machte sich keine grossen Sorgen, da die zweite Mannschaft an diesem Wochenende spielfrei hatte und somit leicht zwei Ersatzspieler stellen konnte. Nach dem Erfolg gegen den TV Merklingen II mit drei Ersatzspielern fuhr man beruhigt nach Lonsee.
Das Spiel, das auf 19:00 Uhr angesetzt war, begann pünktlich mit den Eingangsdoppeln. Wie gewohnt zeigte sich die Doppelstärke der Beimerstetter Mannschaft. So konnten Peter Krnavek mit Robi Biswas und Georg Rau mit Sven Ettel ihre Doppel leicht gewinnen, Bernd Rueß und Stephan Schunk mussten einen Satz gegen das gegnerische Doppel abgeben, was aber trotzdem zum Stand von 3:0 für die Beimerstetter Mannschaft nach den Eingangsdoppeln führte. In der ersten Einzelspielrunde bereitete der Lonseer Spitzenspieler dem normaleranweise an Position Drei spielenden Bernd Rueß einige Probleme, konnte sich letztendlich aber im fünften Satz klar durchsetzen. Peter Krnavek dominierte seinen Gegner deutlich. Stephan Schunk studierte seinen Gegner im ersten Satz den er abgeben musste, bevor er diesen in den darauffolgend Sätzen klar beherrschte. Nicht richtig ins Spiel kam Robi Biswas gegen seinen jungen Lonseer Gegner. Dieser hatte seit dem Rückrundenstart bereits einige Gegner mit höherer TTR-Punktezahl besiegt und machte auch an diesem Spieltag das Leben seines Beimerstetter Gegners nicht nur besonders schwer, sondern gewann das ansehnliche Spiel im fünften Satz auch noch in der Verlängerung. Ebenfalls Probleme hatte Sven Ettel gegen seine Gegnerin, eine erfahrene Lonseer Spielerin, die sich sehr gut in der Damen Bezirksklasse behauptet. Er konnte nur einen erarbeiteten Satz in der Verlängerung gewinnen, verlor das Spiel dennoch klar. Nach der ersten Einzelspielrunde stand es somit etwas überraschend nur 7:2 für die Beimerstetter Mannschaft. Alles klar machten dann aber Peter Krnavek und Bernd Rueß in der zweiten Einzelspielrunde im vorderen Paarkreuz. Dort konnten die Lonseer nur noch einen Satz für sich entscheiden, womit die Begegnung nach gut zwei Stunden beendet war. Auch einem schwächerer Gegner können an einem Spieltag besonders gute Spielzüge gelingen, womit man große Probleme bekommen kann, wenn man selbst nicht in Bestform ist.
Doppel: Krnavek/Biswas(1), Rueß/Schunk(1), Rau/Ettel(1)
Einzel: Krnavek(2), Rueß(2), Biswas, Schunk(1), Rau(1), Ettel

3. Spieltag, Sa. 01.02.2014
Herren II – SC Lehr IV 9:5

Start der Rückrunde mit verstärkter Mannschaft, hochmotivierte Spieler auf Siegerlauer. Aufgrund der zurückgezogenen Mannschaft Nersingen II verbleiben für die Rückrunde in der Kreisklasse C Gruppe 3 nur noch sieben anstatt der Normalstärke von zehn Mannschaften. Daher finden auch nicht mehr so viele Begegnungen statt, so dass für die Gruppe allgemein die Rückrunde erst mit dem dritten Spieltag begann. Die zweite Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV blickte mit Spannung auf das erste Rückrundenspiel, vor allem aufgrund der beiden neuen Spieler Georg Rau und Sven Ettel im vorderen Paarkreuz der Mannschaft. Da der Gegner in der Tabelle nur einen um zwei Positionen besseren Platz belegte, machte man sich deutliche Hoffnungen auf einen positiven Ausgang der Begegnung, obwohl die beiden Spieler an Position Drei und Fünf aus der Stamm-Mannschaft ersetzt werden mussten. Die Erwartungen waren somit hoch gesteckt.
Um 18:30 Uhr begann die Begegnung in der heimischen Halle „Auf der Egert“ mit den Eingangsdoppeln. Das an Nummer Eins gesetzte Doppel Rau/Ettel hatte keinerlei Probleme mit dem Lehrer Doppel und gewann dieses deutlich. Das zweite Doppel Ricken/Bruns lieferte ihren Gegnern einen harten Kampf, in dem sich nach dem 3. Satz, der mit 16:14 an das Lehrer Doppel ging, die Niederlage nach dem vierten Satz ankündigte. Überhaupt nicht richtig ins Spiel kam das Doppel Gerth/Seybold, so dass nach den Doppeln der Spielstand 2:1 für die Lehrer Mannschaft lautete. Im vorderen Paarkreuz sorgten dann Georg Rau mit leichten Anfangsschwierigkeiten und Sven Ettel überdeutlich für einen doppelten Punktgewinn. Im mittleren Paarkreuz sorgte Matthias Ricken für einen sicheren Punktgewinn, wohingegen sich Michael Gerth nicht auf seinen Gegner einstellen konnte. Im hinteren Paarkreuz ging es in den Spielen von Alexander Bruns und Konrad Seybold hin und her. Beide Spiele gingen über fünf Sätze, Verlängerungen waren notwendig und endeten mit einer Punkteteilung und einem glücklicheren Ausgang für Alexander Bruns. Nach der ersten Einzelspielrunde lautete der Spielstand also 5:4 für die Beimerstetter Mannschaft. In der zweiten Einzelspielrunde kamen aus dem vorderen Paarkreuz dann wieder zwei deutlich herausgespielte Punkte. Im mittleren Paarkreuz dagegen unterlag Matthias Ricken seinem Gegner nach fünf Sätzen und drei Verlängerungen, wohingegen Michael Gerth nach Anfangsschwierigkeiten einen klaren Sieg über seinen Lehrer Gegner erspielte und einen Punkt aus dem mittleren Paarkreuz beisteuerte. Den letzten zum 9:5 Gewinn der Begegnung notwendigen Punkt lieferte Alexander Bruns nach anfangs ausgeglichenem Kampfspiel und souveränem Ende und beendete diese nach knapp drei Stunden Spieldauer. Unter Berücksichtigung, dass durch die Abwesenheit zweier Stammspieler das Potential der Mannschaft noch nicht vollständig ausgeschöpft war, ist noch der eine oder andere weitere Sieg in der Rückrunde nicht mehr im Rahmen des Unmöglichen. Erfreulich war auch die Unterstützung der Mannschaft durch eine nennenswerte Anzahl von Zuschauern.
Doppel: Rau/Ettel(1), Ricken/Bruns, Gerth/Seybold
Einzel: Rau(2), Ettel(2), Ricken(1), Gerth(1), Bruns(2), Seybold

Spieltag Senioren 40, Fr. 31.01.2014
TTC Senden-Höll – Senioren 6:1

Rückrundenstart für die Seniorenmannschaft, Vergleich mit sicheren Spielttechnikern. Für die Seniorenmannschaft der TT-Abteilung des TSV Beimerstetten startete die Rückrunde mit einem Auswärtswärtsspiel gegen die Senioren von Senden-Höll, die mit ihrem Spitzenspieler und höchst sicher spielenden Peter Schillinger, einem guten Bekannten, an der vordersten Position antraten. Peter hat fast 300 TTR-Punkte mehr als der Beimerstetter Spieler mit den meisten TTR Leistungspunkten, was etwa 3 Klassen ausmacht. Auch der Spieler an Position zwei hatte noch immerhin 150 Punkte mehr. Das ließ eine Begegnung vermuten, bei dem man absolut nichts zu verlieren hatte und deshalb unbesorgt und experimentierfreudig den Spielen entgegensehen konnte. Bei den Beimerstetter Senioren fehlten von der Stamm-Mannschaft die immer noch angeschlagene Nummer Eins und die Nummer Drei, weshalb zwei Ersatzleute aushalfen.
Die Begegnung in der Bgm. Engelhart Schulturnhalle in Senden, die nach dem Bundessystem mit 4 Spielern je Mannschaft auf 6 Gewinnpunkte ausgetragen wurde, begann um 20:30 Uhr mit den beiden Einstiegsdoppeln. Dort zeigte sich die Doppelstärke der Beimerstetter Senioren, in dem das Doppel Krnavek/Oppelt das Senden-Höllener Spitzendoppel nach einem äußerst spannenden Spiel im fünften Satz in der Verlängerung mit 14:12 besiegen konnte. Dem zweiten Beimerstetter Seniorendoppel Biswas/Wirth gelang zumindest ein Satzgewinn im stellenweise hart umkämpften Spiel. Der Spielstand betrug nach dem Doppeln somit 1:1. Danach gingen alle Einzelspiele gegen die teils übermächtigen gegnerischen Spieler bis auf eine Ausnahme deutlich verloren. In diesem Spiel konnte Klaus Oppelt zwei Sätze für sich entscheiden und unterlag erst im fünften Satz knapp mit 11:9. Somit war der Sieg der Senden-Höllener Senioren nach ca. 70 Minuten bereits herausgespielt. Die Resonanz der Beimerstetter Spieler war jedoch äußerst positiv, vor allem auch wegen der Möglichkeit sich mit Spielern zu messen, die ihre Spielaktionen besonders sicher durchführen.
Doppel: Krnavek/Oppelt(1), Biswas/Wirth
Einzel: Krnavek, Biswas, Wirth, Oppelt

2. Runde Herren Kreispokal B, Di. 28.01.2014
Herren I – SC Vöhringen II 4:0

Rasches und sehenswertes Pokalspiel der ersten Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV. Nachdem das Pokal-Team der ersten Herrenmannschaft in der ersten Runde des Kreispokal B in der Saison 2013/2014 ein Freilos erhalten hatte, musste die Mannschaft erst zur zweiten Runde antreten, in der bereits nur noch 16 Teams vertreten waren und es sich sozusagen schon um das Achtelfinal handelte. Gegner war in der heimischen Halle „Auf der Egert“ die Pokalbesetzung der zweiten Mannschaft des SC Vöhringen. In der vorangegangenen Pokalsaison verlor man im Viertelfinale gegen die erste Mannschaft der Vöhringer, die auch Pokalsieger wurde und deren Herrenmannschaft am Saisonende in die A-Klasse aufgestiegen ist und somit im Kreispokal A an den Start ging. Da die Herrenmannschaft der Spieler der zweiten Vöhringer Pokalmannschaft am Tabellenende der B-Klasse Gruppe 1 stehen, machte man sich keine allzu große Sorgen, nicht eine Runde weiterzukommen. Die Spielstärke der Beimerstetter Mannschaft war nach TTR einiges höher.
So begann dann die Begegnung der beiden 3er-Mannschaften nach dem modifizierten Swaythling-Cup-System um 19:30 Uhr mit den Einzelspielen. Im ersten Einzel tat sich der immer noch leicht angeschlagene Holger Haug mit seinem Gegner etwas schwer und mußte für seinen Sieg über alle 5 Sätze gehen. Leichter taten sich dahingegen Peter Krnavek und Stephan Schunk, die jeweils nur einen Satz abgaben, ihren jeweiligen Gegner aber deutlich beherrschten. Somit stand es nach den Einzelspielen bereits 3:0 für die Beimerstetter Pokalmannschft, womit nur noch ein Punkt benötigt wurde, um die Pokalbegegnung zu gewinnen. Diesen Punkt erspielte man sich im einzigen Doppel der Begegnung und beendete diese bereits nach 75 Minuten. Damit ist das Pokal-Team der ersten Herrenmannschaft in das Viertelfinale eingezogen und wartet nun auf die Auslosung des nächsten Gegners.
Doppel: Haug/Krnavek(1)
Einzel: Haug(1), Krnavek(1), Schunk(1)

1. Spieltag, Sa. 18.01.2014
Herren I – TV Merklingen II 9:0

Erster Spieltag der Rückrunde für die erste Herrenmannschaft. Am ersten Spieltag in der Rückrunde der Saison 2013/2014 hatte die erste Herrenmannschaft der TT-Abteilung des TSV ein Heimspiel gegen den TV Merklingen II, einer Mannschaft aus der Tabellenmitte der B-Klasse Gruppe 3. Während die Merklinger mit allen Spielern der ersten sechs Positionen antraten, musste die Beimerstetter Mannschaft gleich auf drei Stammspieler verzichten. Da die zweite Herrenmannschaft an diesem Wochenende noch keinen Einsatz hatte, konnte also problemlos Ersatz gestellt werden, vor allem auch durch die vielen Neuzugänge, die zur Rückrunde die beiden Beimerstetter TT-Mannschaften verstärken. Aufgrund der Spielstärke der eingesetzten Ersatzspieler stellte man sich zwar auf schwere Spiele ein, wobei man der Begegnung trotzdem sehr positiv entgegensah.
Das Spiel, das um eine Stunde vorverlegt wurde, begann pünktlich um 17:30 Uhr mit den Eingangsdoppeln. Die drei Spiele wurden meistens sehr eng geführt, wobei trotzdem insgesamt nur zwei Sätze abgegeben wurden und der Spielstand nach den Doppeln bereits 3:0 für die Beimerstetter Mannschaft lautete. Sehr enge Sätze lieferte sich Holger Haug gegen seinen Merklinger Gegner, den er trotzdem klar in drei Sätzen besiegen konnte. Etwas schwerer sollte es der Rückkehrer Fabian Silber haben, der aufgrund des Fehlens der an Position Zwei und Drei gesetzten Spieler nun gegen den Spitzenspieler der Merklinger Mannschaft antreten musste, diesen aber in vier Sätzen schlagen konnte. Auch recht klar waren die beiden Spiele im mittleren Paarkreuz von Stephan Schunk und Thomas Wirth, die ihre Gegner problemlos dominierten. Im hinteren Paarkreuz musste Neuzugang Georg Rau als einziger über fünf Sätze gehen, konnte seinen Gegner aber letztendlich besiegen. Etwas schwerer tat sich der Rückkehrer Sven Ettel am Anfang mit seinem Gegner, wobei er diesem allerdings im vierten Satz keine Chance mehr ließ und das Spiel haushoch für sich entschied. Damit endete die Begegnung bereits nach eindreiviertel Stunden überraschend mit 9:0 für die Beimerstetter Mannschaft, die mit drei Ersatzspielern eine Mannschaft aus dem Mittelfeld klar dominierte. Damit wird auch das gestiegene Spielerpotential der zweiten Herrenmannschaft deutlich, die sich eine bessere Rückrunde erhofft.
Doppel: Wirth/Rau(1), Haug/Schunk(1), Silber/Ettel(1)
Einzel: Haug(1), Silber(1), Schunk(1), Wirth(1), Rau(1), Ettel(1)

Anfahrt

Hier gehts lang!
Anfahrt

Kalender

Alle Termine im Überblick
chronik

Countryfest

Der wilde Westen in Beimerstetten
Countryfest

Theater

Theater

Suchen

Oder besser: Finden!


TSV BEIMERSTETTEN
© 2018 TSV Beimerstetten e.V.
Alle Rechte vorbehalten
Impressum | Kontakt
INFOS
Um die Seite zu genießen sollte Javascript aktiviert sein.
UMSETZUNG
Diese Seite wurde von EX-STUDIOS umgesetzet
TSV-Beimerstetten is proudly powered by WordPress
RSS-FEED
Abonnieren sie unsere News
Entries (RSS) and Comments (RSS).